Bahnbetriebswerk für Dampflokomotiven

Bei Wikipedia diesen Eintrag Bahnbetriebswerk für Dampflokomotiven gefunden:

Ein Bahnbetriebswerk, auch kurz Betriebswerk (abgekürzt Bw oder BW), ist für die Wartung der im Schienenverkehr eingesetzten Maschinen zuständig. Es hatte vor allem im Zeitalter der Dampflokomotiven eine große Bedeutung für einen reibungslosen Betriebsablauf. Bw verfügten über eine Vielzahl von Anlagen, um diese Wartungsaufgaben erfüllen zu können. Die Bw benötigten deshalb viel Personal – sie stellten meistens einen der größten Arbeitgeber der Region dar. Wurden Lokomotiven in größerer Entfernung des Bahnbetriebswerkes eingesetzt, geschah dies in einem dem Bw angeschlossenen Lokbahnhof.

Advertisements

Berufe bei der DB – Rottenarbeiter

ROTTENARBEITER;Rechte: WDR

Denkmal für die Rottenarbeiter in Reken-Bahnhof, Foto: WDR

Rottenarbeiter: Ein jeder hörte schon den Takt, in dem er Schotter festgehackt, das „Schienenstopfen“, wie es heißt, dort, wo es nötig sich erweist. Doch segensreich ist solch Radau, er dient dem guten Oberbau.

aus der HÖR ZU vom April 1954. Quelle und mehr: Peter´s Internet-Bahnhof

Auf der Suche nach einer Beschreibung für die Tätigkeit des „Rottenarbeiters“  gefunden auf der Website Peter´s Internet-Bahnhof

Published in: on 28. Februar 2010 at 19:27  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Christoph-Lok

Hersteller: Christoph - 600mm-Rohöl-Lok, 7 PS, 2,75 t

"Christoph"-Lok aus den 1920er Jahren

Motorlok der Christoph & Unmack AG, Niesky O/L, ausgestellt in Seddin 1924. Die Firma ging 1949 in VEB Waggonbau Niesky auf, ab 1990 Deutsche Waggonbau AG DWA. 1998 an Bombardier, ab 2005 WBN Waggonbau Niesky GmbH. Nach Insolvenz 2008 von DB AG übernommen.

192 mal gab es die Lok. Gefällt mit gut, daß es eine Lok mit meinem Vornamen gibt. Genau so koinzident wie der Geburtstag des deutschen Apothekers, der die brasilianische Stadt Blumenau gegründet hat, in der das „Eisenbahn-Bier“ gebraut wird: 26.12.

Lok gefunden unter der Rubrik „Unbekannte Lokomotivhersteller“ auf der Website lokhersteller.de

Published in: on 17. Februar 2010 at 21:40  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , ,

Eisenbahnbau – Gleisbau

Der Eisenbahnbau, oft auch als Gleisbau bezeichnet, ist ein Teilbereich des Verkehrsbauwesens und somit des Bauingenieurwesens.

Er umfasst die Planung und den Bau sämtlicher Eisenbahninfrastruktur. Dazu gehören Fahrweg, Sicherungstechnik sowie Zu- und Abgangsmöglichkeiten zum Verkehrsmittel Bahn.

Datei:Agony point 1921.jpg

Überwindung von Höhenunterschieden am Beispiel der Darjeeling Himalayan Railway in Indien

Eisenbahnbau beinhaltet nicht nur den Neubau von Strecken, sondern primär auch den Unterhalt des bestehenden Fahrweges, sowie den Aus- oder Rückbau hoch bzw. schwach ausgelasteter Strecken. Dazu gehören das Schaffen/Abreißen von Überholbahnhöfen, Aufstellen/Demontage von Signalen und die Anhebung/Absenkung der zulässigen Streckenhöchstgeschwindigkeit.

Das Schienennetz in der Bundesrepublik Deutschland umfasst ca. 36.000 km (DB AG, Stand 2005). Die Anforderungen an die einzelnen Strecken resultieren aus den zukünftig erwarteten Zugzahlen und den daraus erstellten Fahrplänen. Die Umsetzung dieser Anforderungen (Gleisigkeiten, ausreichende Anzahl von Signalen und Überholbahnhöfen) ist Aufgabe des Eisenbahnbaus.

Quelle: Wikipedia

Stockton & Darlington Railway

… the first public passenger railway in the world

Datei:StocktonDarlingtonOpening.jpg

In 1825 there were only 25 miles of public railroad open in the world. 50 years later this had grown to 160,000 miles and continued at an amazing pace thereafter. In 1825 there were only 2 locomotives available for use on a public railway, by the turn of the century, this had increased to 70,000.The importance, magnitude and impact of the birth of the Stockton & Darlington Railway on the transport systems of the world cannot be measured.The story has been well documented over the years, however it is extraordinary that it was not until 1875, the jubilee year of the opening that the first historical record was published. The directors of the railway, on such an auspices occasion considered it a suitable time in which to produce the history as a souvenir of the jubilee and fill the most important gap in all the writings of the history of railways. The history by J.S. Jeans was compiled from the records and documents appertaining to the railway company from the date of inception, and in this respect its authenticity is beyond doubt (or is it?).

Source/Quelle: The Stockton & Darlington Railway

Die Stockton & Darlington Railway Company (S&DR) war die erste öffentliche Eisenbahn, mit der Personen befördert wurden. Darüber hinaus hat sie für die Geschichte der Eisenbahn besondere Bedeutung, weil ihre Gleisspurweite von 1435 mm in der Folge weltweit als Normalspur bei den meisten Bahnen Verbreitung fand. Der Legende zufolge soll daneben die 1435-mm-Spur auf dem Abstand der Spurrillen der bis nach England führenden Fernwege des Römischen Reiches basieren.

Die 40 Kilometer lange Strecke in Nordostengland verband die Ortschaften Bishop Auckland, Shildon, Darlington, Stockton-on-Tees und Port Darlington, das heutige Middlesbrough. Die Bahn bestand von 1825 bis 1863 als selbstständige Unternehmung und ging danach im Netz größerer Eisenbahngesellschaften auf.

Quelle: Wikipedia